Systemanforderungen laut Hersteller: Windows95 (nicht A!), 98 - Pentium II mit 233 MHz - 64 MB RAM - DirectX kompatible 16 Bit Soundkarte - DirectX 7.0 kompatible 3D-Grafikkarte mit 8 MB RAM - 4fach CD-ROM Laufwerk - 100 MB Festplattenspeicher

 

Fazit
Bilder
Rezension
Hintergrund

Fazit: 

1nsane heißt der neue Off-Road Star von Invictus , den uns Codemasters zur Verfügung stellt. Reichliche Auswahl an tollen Fahrzeugen, alle mit unterschiedlichem Fahrverhalten und Sound, gepaart mit 30 wilden Umgebungen und schon als genial zu bezeichnenden Spielvarianten bringen 1nsane ganz klar in eine Spitzenposition des virtuellen Off-Road Genres! Besonders das Fahrgefühl kommt bei dem Spiel voll gut rüber und das dürfte nicht nur im Solospiel entzücken, sondern gerade auch Rennen im LAN oder internet zu einem spannenden Erlebnis werden lassen. 1NSANE -  ich geb´ Gas, ich will Spaß! :-)



Rezension: 

1NSANE von Invictus ist der neue Spaßraser den Codemasters für die Fans von irren PC-Rasereien bereit hält. Die Kurzbeschreibung: No Limits - No Rules - No Roads scheint genau das richtige für Panzermeyer zu sein!  ;-)  Schnell die DVD Packung geöffnet, die CD-Rom entnommen und die Vollinstallation ausgeführt. Nach Eingabe des CD-Codes steht dann dem Vergnügen auch nichts mehr im Wege. Auf alle Fälle muß aber noch der super gemachte Vorspann erwähnt werden! Ein sehr langes gerendertes Intro-Video zeigt spannende Rennszenen des Spiels. Die fetzige Rockmusik tut ihr übriges, um mich in die richtige Heizerstimmung zu bringen. Toll!

Worum geht´s? Nun, mit zahlreichen Off-Road Fahrzeugen gilt es diverse Gelände und Spielmodi zu meistern. Neben der Möglichkeit im Internet gegen andere Fahrer im CMN (Codemasters Multiplayer Network) anzutreten, kann natürlich auch im LAN oder gegen den PC geheizt werden. Super ist, das zum Spielen im LAN nur eine einzige CD für acht Spieler benötigt wird! Wo hat man mit einer CD denn heutzutage noch Spaß für acht Spieler? Gerade im Mehrspielermodus ist 1nsane nämlich ein absoluter Spaßhammer.

Doch bevor ich mich in die harten Auseinandersetzungen begebe, konfiguriere ich das Spiel nach meinen Wünschen. Dazu sind folgende Optionen vorhanden: 1.Video 2.Audio 3.Spiel 4.Anzeige 5.Fahrzeugeinstellungen und 6.Spielsteuerung. Danach wähle ich ein Einzelspielerspiel (Single Player) und ein weiteres funktionelles Menü erscheint: 1.Championship 2.Schnelles Rennen 3.Training 4.Spieler-Setup und 5.Features. Im Spieler-Setup suche ich mir einen der acht angebotenen Fahrertypen aus. Neben sechs Machotypen mit Helm für Spieler männlichen Geschlechts, kann die weibliche Pilotin immerhin auch zwischen zwei weiblichen Wesen, erkennbar an den ausgebeulten Overalls, wählen. Ganz klar ist Off-Road aber wohl ein hartes Geschäft für die Männerwelt, besonders wenn es weder Grenzen, Regeln oder Straßen gibt, wie im Falle von 1nsane. Übrigens: für Panzermeyer kommt selbstverständlich nur der Fahrer im militärisch gestylten Tarnkombi in Frage! ;-) 

Drei grundlegende Spielvarianten stehen zur Verfügung: Im Training kann jede Strecke und jedes Fahrzeug angewählt werden. Halt, was schreibe ich. Zu Beginn sind eben noch nicht alle Strecken und auch noch gar nicht alle im Spiel vorkommenden Fahrzeuge frei geschaltet! Durch erfolgreiche Rennen in der Meisterschaft ( Championship), werden nach und nach Strecken und Wagen frei und damit wählbar. Das ist immer eine schöne Motivation und gefällt mir sehr gut. Aber das ist nicht der einzige Lohn der Mühe, wird eine Meisterschaft komplett beendet, spendiert 1nsane einen Streckengenerator! Starke Sache! Jedenfalls eignet sich das Training sehr gut dazu die Strecken, sowie die unterschiedlichen Vehikel, kennen zu lernen. Neben Training und Championship ist die dritte Variante das "Schnelle Rennen". Hier geht´s ohne Schnörkel gleich zur Sache, wobei vorher noch allerlei Dinge geändert werden können. Diese Dinge sind Wahl des Fahrzeugs, Strecke, Gegnerwagen, Schwierigkeitsgrad und Tageszeiten etc.

Am interessantesten ist für mich die Meisterschaft und so starte ich auch gleich eine. Drei Wagentypen stehen in der ersten Klasse (Geländewagen Klasse) zur Auswahl. Es sind 1.Baja Bug 2.Blaze 3.Cairo. Die Phantasienamen lehnen sich mehr oder weniger an reale Wagen an. Der Baja Bug ist eine Art VW Käfer, der Blaze ähnelt einem Chevy Blazer und der Cairo zeigt ein dem Land Rover verdammt ähnliches Aussehen. Jeder Wagen steht in vier Lackierungen zur Verfügung, so daß auch hier Vorlieben der Spieler berücksichtigt werden können. Vor einem Rennen kann auch noch zwischen drei Fahrzeug Setups gewählt werden. 1.Werk 2.Off-Road 3.Rennen. Für Liebhaber des Schrauberhandwerks steht in der Option "Benutzerdefiniert" ein Bastlermenü bereit. Dort kann an Lenkung, Federung, Reifenart, Bremskraft, Handbremskraft und Übersetzung des Getriebes eingestellt und gefeilt werden. Die Menüs sind zwar sehr simpel und über die Tastatur zu steuern,  haben jedoch den Vorteil der Klarheit. Jeder Spieler kann sie kinderleicht bedienen und wird sich nicht in irgendwelchen Untermenüs verlieren. Zugegeben, man hätte die Menüs sicher auch grafisch etwas aufwendiger gestalten können, aber mir ist es lieber sie sind schlicht und benutzerfreundlich, als bombastisch und unbedienbar... Zurück zum ersten Rennen. Der Baja-Bug entpuppt sich als ein springfreudiger Hüpfer, der Cairo als durchzugsstarker aber langsamer Bolide, so daß ich letztlich mit dem schnellen und gutmütigen Blaze meine Spuren durch die 3D Landschaft ziehe. 

Folgende Punkte gefallen mir hervorragend an 1nsane: Jeder Wagen hat seinen eigenen Motorsound und auch ein unterschiedliches Fahrverhalten! Die 3D Grafik ist gut und die Wagen werde ziemlich detailliert dargestellt. Das allerwichtigste ist das Fahrgefühl und das kommt bei 1nsane voll gut rüber, zudem man sehr viele Ansichten zur Auswahl hat. Mittels Druck auf die F9 Taste kann hier hin und her gewechselt werden. Bei der Außenansicht hat man einen sehr guten Blick und bei der Innenansicht kommt der Speed volle Lotte rüber Jungs! Auf die Simulation der Federung scheinen die Mannen von Invictus besonders großen Wert gelegt zu haben. Stark, denn so kommt von Anfang an das Gefühl auf, tatsächlich in unwegsamem Gelände unterwegs zu sein. Stürzen Sie sich bitte auch mal in der Innenansicht mit Highspeed von einer hohen Klippe in die Tiefe. Unweigerlich läuft Ihnen ein Schauer über den Rücken und Sie zucken beim harten Aufschlag zusammen. Apropos Aufschlag! So ein Off-Road Renner kann zwar eine Menge einstecken, doch direkte Konfrontationen mit im Wege stehenden Bäumen oder Kontrahenten, hinterlassen doch den ein oder anderen Kratzer im Lack. Sprich: Irgendwann ist Ihre Kiste Schrott. Das wird bei 1nsane natürlich nicht außer Acht gelassen. Je mehr Unfälle gebaut werden, desto stärker wird sich die Karosserie deformieren. Streifen Sie einen Baum, dann können Sie den schmucken Rückspiegel abfliegen sehen oder bei einem etwas zu heftigen Aufprall, kann sich das ein oder andere Rad selbständig machen. Hier geht es also richtig zur Sache. Es kracht, das die Fetzen fliegen! Ja, das gefällt mir. Ich wollte immer schon mal diverse Jeeps gnadenlosen Härtetests unterziehen. Toll, das ich das bei 1nsane ohne Gesundheitsrisiko und unter Schonung meiner Geldbörse in der geliebten, heilen virtuellen Welt nun realisieren kann! Hervorragend ist auch, das unterschiedliche Fahrzeugtypen auch unterschiedlich viel vertragen können. Ist ein Baja Bug nach ein paar Crashs schon arg demoliert, so kann der Cairo doch schon etwas mehr wegstecken. Erwarten Sie jedoch keine 100% ernst gemeinte Jeep-Simulation von 1nsane. Der Name sagt schon worum es geht. Eine verrückte Raserei ohne Limits - und die macht vom ersten Rennen an einen dollen Spaß. Natürlich hat ein Auto nach dem Sturz von einem etwa 30 m hohen Berg wohl einen Totalschaden - bei 1nsane bringt ein Tastendruck das Auto wieder in Bestform. Einfach so! ("Christine-Effekt" ;-) Okay, im Rennen darf man seine Karre maximal dreimal reparieren lassen und verliert dadurch auch ein paar Sekunden Zeit, aber bislang waren die Rennen immer schon vor einem Totalschaden zu Ende. War und ist bei anderen Spielen meist Ende angesagt, sobald das Wägelchen auf das Dächlein purzelt, so hilft hier ebenfalls ein Tastendruck: Wie von Geisterhand windet sich der Off-Roader wieder auf alle Viere. Ich nenne das mal den "Katzen-Effekt", denn die landen ja auch immer auf allen vier Pfoten. Fehlt noch eins: Spieler in der Grube, saß und schlief - weil er nicht mehr raus kam - nix mehr lief. Ob verhakt, in den Krater gestürzt oder im Wasser liegen geblieben: Bei 1nsane geht es mit der Rettungstaste immer wieder weiter! Das ist natürlich nicht realistisch, aber ich finde es gut, denn ein Spiel soll in erster Linie Vergnügen bereiten - und diese Eigenschaften steigern meiner Meinung nach das Spielvergnügen. Es gibt allerdings ein paar Punkte, die mir nicht so gut gefallen. Der große Rückspiegel (unter Optionen einstellbar) sollte nicht benutzt werden, da er die Sicht nach vorne stark verdeckt und für ein Off-Road Vergnügen fehlen mir immer noch ordentliche Dreckspritzer! Zwar ist ein Ansatz zu erkennen, denn beim Anfahren oder scharfen Kurvenfahrten staubt es ziemlich und auch bei Wasserfahrten werden einige Tropfen gezeigt, aber immer noch zu wenig und etwas dürftig dargestellt. Immerhin spürt man deutlich die verschiedenen Bodenverhältnisse, was mich dann über die nicht vorhandenen Dreckfontänen hinweg tröstet. Die Rennen finden in der Wüste, in verschneiten Bergen oder Graslandschaften statt. Regen, Schnee und Sonnenschein - alles ist dabei. Auch Lichtverhältnisse werden durch Tageszeiten veränderbar: Nacht, Morgen, Dämmerung und Tageslicht sind anwählbar. 

Werfen wir einen Blick auf die Strecken. Insgesamt stehen 30 Strecken für Querfeldein-Rennen bereit. Jede Strecke hat den Namen eines Landes. In der ersten Klasse der Meisterschaft fährt man z.B. in Irland, Algerien und Utah. Die Bezeichnung "Strecke" ist eigentlich nicht gut gewählt, denn auf Straßen ist man höchst selten unterwegs und man sucht sich in jeder Umgebung immer seine eigene Strecke, frei nach dem Motto: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Also, die Umgebungen sind sehr abwechslungsreich und weisen auch innerhalb einer Umgebung diverse unterschiedliche Bodenverhältnisse auf. Bsp.: In Australien gibt es Sand, Gras, Bergfels und Wasser. Auf jedem Bodenverhältnis fährt es sich anders! Hin und wieder stehen Bäume und Büsche in der Gegend rum. Auch einige Gebäude haben sich hier und dort in der Landschaft verirrt. Die Platzierung derselben ist manchmal recht eigenwillig gewählt. Hier hätte man mit etwas mehr Bedacht und Überlegung vorgehen sollen. Ansonsten kann es noch zu Begegnungen mit aufgescheuchten Herdentieren kommen (Schafe, Büffel, Antilopen etc...) Diese armen - und zum Glück nur virtuellen - Kreaturen scheint das Lärmen der Motoren aus ihrer Ruhe gebracht zu haben. Aufgebracht galoppieren sie nun durch die Gegend. Zusammenstöße verlaufen völlig unblutig, so daß Tierliebhaber beruhigt sein können. Den Tieren passiert nichts, nur der Jeep verbeult! Also Obacht und besser auch für Tiere bremsen! (Eingebauter Lerneffekt für Uneinsichtige in einem Funraser! Wer hätte das gedacht? Bravo! ;-) Fassen wir zusammen: 1.: Fahrgefühl = Spitze! 2.: Strecken bzw. Umgebung = Starke Sache! Allein diese beiden Eigenschaften sind schon den Kauf von 1nsane wert, aber es kommt noch besser! 

Liebe Freunde des virtuellen Rennsports, sicher fragen Sie sich nun, wie sind denn nun die Rennen bei Codemasters starkem Fungame 1nsane? Nun, ich war ehrlich gesagt sehr freudig überrascht, was die Programmierer von Invictus und die Game Designer bei Codemasters da an interessanten Spielmodi haben einfließen lassen. Ich erwartete eigentlich nur Rennen auf vorgegebenen Rennstrecken, mit der Möglichkeit auch Abkürzungen im Gelände suchen zu können. Panzermeyer - weit gefehlt! Der Spaßfaktor wird durch geniale Spielmodi genauso rücksichtslos angetrieben, wie das der Spieler mit seinem Off-Roader in der virtuellen Landschaft tut. Das sind die Spielmodi von 1nsane:

 

1. Tohuwabohu: In der Gegend stehen große Tore. Ein Tor ist aktiv, was an den grünen Lichtern zu erkennen ist. Weiterhin wird es als grüner Punkt auf der kleinen Übersichtskarte, welche sich am linken unteren Monitorrand befindet, dargestellt. Ein großer Pfeil am unteren Monitorrand zeigt die Richtung (Luftlinie!) mit Entfernung in Meter an. Wer als erster das aktive Tor durchfährt punktet! Danach wird irgendein anderes Tor aktiviert und die Hatz beginnt von Neuem. Wer als erster die benötigte Anzahl aktiver Tore durchfahren hat, gewinnt.

2. Flagge zurückbringen: Irgendwo steht eine Flagge rum. Der Pfeil zeigt wieder die Richtung und die Entfernung an. Auf der Übersichtskarte ist sie als weißer Punkt zu sehen. Schnapp Dir die Flagge und bringe sie in eine Sammelzone. Aber lass Dich nicht rammen, denn dann erhält der Rammende die Flagge und Du mußt sie zurückholen. Viel Action und Spannung sind garantiert!

3. Torejagd: Alle Tore sind aktiv und können nur einmal durchfahren werden. Sobald ein Fahrer durch ist, wird das Tor inaktiv. Ein Gegner kann also das Tor, welches Sie durchfahren haben nicht noch einmal durchfahren, d.h. er bekommt jedenfalls keine Punkte dafür. Wer schafft die meisten Tore? Hier ist Schnelligkeit gefragt!

4. Bahnbrecher: Wieder sind alle Tore aktiv, aber diesmal werden sie nur für den inaktiv, der auch hindurch gefahren ist. D.h. jeder Spieler kann einmal durch ein Tor fahren um zu punkten. Wer am schnellsten alle Tore durchfährt hat gewonnen. Finden Sie die beste Route!

5. Flagge erobern: Wieder muß die Flagge geholt werden. Hier punktet man, indem man die Flagge lange hat. Zusätzlich kann gepunktet werden, wenn man mit der Flagge durch aktive Tore fährt. Immer nur ein Tor ist aktiv. Durch Rammen kann man die Flagge den anderen abnehmen.

6. Zerstörungszone: Hier gibt es Punkte für Rammstöße! Rammen Sie die Gegner, je doller, desto mehr Punkte gibt´s. Überschlägt sich der Gegner nach einem Rammstoß gibt es Bonuspunkte. Zusätzlich gibt es Punkte für den Aufenthalt in einer Königszone. Hoher Spaßfaktor!

7. Off-Road Rennen: Das ist soz. das klassische Rennen. Eine abgesteckte Rennstrecke muß abgefahren werden. Tore gelten als Checkpoints und müssen auch in der richtigen Reihenfolge durchfahren werden. Abkürzungen jenseits der abgesteckten Strecke sind dabei erlaubt.

8. Training/Vagabund: Hier können Sie tun und lassen was Sie wollen. Ganz alleine durch die Gegend brettern oder sich mit Gegnern zu Übungszwecken messen.

Bleibt noch ein Nachtrag zur Meisterschaft. Hier die Klassen: 1.Geländewagen 2.Sportwagen 3.Pick-Ups 4.Trucks 5.Extremfahrzeuge. In jeder Klasse stehen verschiedene Veranstaltungen bereit. Zuerst muß das erste Rennen gewonnen werden, danach werden die in der Tabelle angrenzenden Rennen frei, so daß keine starre Reihenfolge eingehalten werden muß. Bei einem Sieg in einem weiteren Rennen, werden wieder die in der Tabelle angrenzenden Veranstaltungen frei usw. Kann man schwer beschreiben, ist aber im Spiel grafisch dargestellt und erklärt sich dadurch praktisch selbst. Als Erster bekommt man 10, als zweiter 7 und als dritter 4 Punkte. Eine Klasse schließt man ab, sobald man eine gewisse Punktzahl erreicht hat. Es müssen also nicht alle Rennen einer Klasse gewonnen werden. Ist eine Klasse abgeschlossen, dann wird die nächste Klasse frei usw. 

1nsane von Codemasters bereitet mir jede Menge Spaß und Vergnügen und ich kann es deshalb allen Freunden von Raserspielen nur empfehlen.


Hintergrund: 

Sie spüren manchmal das unbändige Verlangen auch einmal abseits geteerter Straßen die Geländegängigkeit Ihres Fahrzeugs zu testen? Scheuen sich aber vor Strafmandaten, durch Sie hervorgerufene Umweltkatastrophen, aufgescheuchten Sonntagsspaziergängern oder wollen schlicht und einfach Ihren Blechhaufen nicht ramponieren? Dann verlegen Sie die Realisierung dieser Ihrer Gelüste doch einfach in die virtuelle Welt der Computerspiele, dort wo alles erlaubt ist und für unbescholtene Passanten auch keine Gefahr im Verzuge ist. Gönnen Sie sich einfach mal ein verrücktes Autorennen, welches zudem richtig gut gemacht ist!


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2002