Systemanforderungen laut Hersteller: IBM PC und 100% Kompatible, VGA, 80386 oder höher, 580 K freien RAM-Speicher, Festplatte, Maus, Joystick, Tastatur Fazit
Bilder
Rezension

Fazit: 

Battle Isle sollte in keiner Sammlung fehlen und man sollte sich beeilen es zu ergattern, denn: wer weiß wie lange es noch erhältlich sein wird! Für alle die dieses Kleinod deutscher Software Produktion ihr eigen nennen können gilt: Festhalten und spielen!!

Die Codes der Kampagne: Conra-Phase-Exoty-Mount-Fight-Rusty-Fifth-Vesuv-Magic-Space-Valey-Testy-Terra-Slave-Never-River-Storm-Europ



Rezension: 

Battle Isle ist heute noch erhältlich und wird von Bluebyte unter der Rubrik: "Classics" angeboten, was übrigens für alle Ausgaben der Serie gilt. Neben dem eigentlichen Spiel findet man auch noch die beiden Add-ons: "Desert" und "Moon" auf der CD-ROM, wodurch für wochenlangen Spielspaß gesorgt ist. 

Battle Isle ist ein rundenbasiertes wargame, welches in einer fiktiven Science-Fiction Welt spielt. Sie übernehmen das Kommando über einige Einheiten und verkörpern im Spiel einen gewissen "Walter Harris". "Walter" ist passionierter Computerspieler und wird als Stratege für den Konflikt auf Chromos einfach von der Erde weggeholt....Die phantastische Story ist aber nur Beiwerk zu einem wirklich guten Strategiespiel und sorgt für eine lang anhaltende Motivation. Was zeichnet Battle Isle denn nun besonders aus? Mir persönlich gefällt der innovative Spielzyklus, bei dem beide Parteien gleichzeitig ihre Züge planen und eingeben. Das geschieht auf einem geteilten Bildschirm, wobei die eigenen Einheiten links zu sehen sind und die gegnerischen rechts. Die Karte ist in ordentliche Hexfelder eingeteilt und die Eingabe erfolgt per Tastatur. Es gibt zwei Phasen: Bewegungsphase und Kampfphase. Hat der eine Spieler seine Bewegungsphase, so hat der andere seine Kampfphase und umgekehrt. Die Regeln sind zwar genial einfach, bieten aber dennoch eine enorme Bandbreite taktischer Möglichkeiten. Gekämpft wird natürlich zu Lande, zu Wasser und in der Luft und auf verschiedenen Terraintypen. Es gibt 11 Landeinheiten, 6 Schiffstypen und 4 flugfähige Einheiten. Dann gibt es noch Seeminen, mit denen man Seewege blockieren kann und Kristalle, welche eingesammelt und, zwecks Energiegewinnung, in Fabriken gebracht werden müssen. Die Einheiten erhalten bei jeder Auseinandersetzung Erfahrungspunkte und sollten vor ihrer völligen Vernichtung dann lieber in Fabriken repariert und auf Sollstärke gebracht werden. In den Fabriken können auch neue Einheiten produziert werden, sofern genügend Energie vorhanden ist. Einheiten werden durch folgende Faktoren gekennzeichnet: Verteidigungsfähigkeit, Reichweite, Reichweite der Waffensysteme gegen Bodenziele, Reichweite der Waffensysteme gegen Luftziele, Wirkungsgrad gegen Bodenziele, Wirkungsgrad gegen Luftziele, Gewicht, Gruppenstärke und Produktionskosten. Das Spiel beginnt auf einer kleinen Karte und mit nur wenigen Einheiten, aber schon in der zweiten Auseinandersetzung stehen mehr Truppen und eine größere Karte zur Verfügung. Die Schlacht gegen den Computer ist gewonnen, sobald entweder alle feindlichen Einheiten ausgelöscht sind, oder aber das Hauptquartier erobert wurde. Nach jedem Sieg gibt´s ein Passwort, welches Zugang zum nächsten Szenario ermöglicht. Mit fortschreitender Kampagne werden die Kämpfe immer komplexer und schwieriger, so dass man wirklich gefordert wird. Im Jahre 1991 gab es mit dem Klassiker Battle Isle also schon ein rundenbasiertes wargame mit innovativen Ideen, wie: Steigerung der Erfahrungswerte der Truppen, Reparatur angeschlagener Einheiten, Neuproduktion, Energie in Form von Kristallen, gleichzeitiger Rundenzyklus für beide Spieler. 


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2002