Systemanforderungen laut Hersteller: Intel Pentium II 266/ AMD K6-2 300 Mhz - 32 MB RAM - Windows 95/98 - DirectX7 kompatible Sound- und Grafikkarte - Grafikkarte mit 8 MB RAM - 210 MB Festplattenspeicherplatz - 8xCD-ROM - 200 MB Auslagerungsdatei. Fazit
Bilder
Rezension
Hintergrund

Fazit:

Carmageddon TDR 2000 von SCI ist ein abgefahrener Spaß im wahrsten Sinne des Wortes. Nehmen Sie hier nicht alles bierernst. Es ist nur ein Spiel - aber ein richtig gutes! Die zahlreichen Fahrzeuge weisen alle einen unterschiedlichen Motorsound auf und was noch wichtiger ist:  für das Fahrverhalten, welches gut spürbar an den Spieler vermittelt wird, gilt dies ebenfalls. Die Steuerung ist absolut präzise und damit wesentlich besser als in vielen sog. "Renn-Simulationen". Die Gegner-Persönlichkeiten würzen den Spielverlauf, so dass man sich bei jedem Rennen fragt, mit welchen "alten Bekannten" man es diesmal zu tun bekommt. Der Schwierigkeitsgrad der Missionen ist nicht ohne, so dass ein richtiges Handbuch eigentlich zum Spiel dazu gehören sollte. So muß das CD-Inlet dafür herhalten. Jeder der mal so richtig virtuellen Schrott produzieren und dabei nicht auf ein hervorragend programmiertes Spiel verzichten will, der sollte zu Carmageddon TDR 2000 greifen. 

Die ganze Atmosphäre wird toll vermittelt und man fühlt sich wie in einem abgedrehten Road-Movie ala "Mad Max I" o.ä. Die einfallsreichsten, witzigsten, möglichsten und unmöglichsten Powerups der PC-Welt werden Sie wohl nur bei diesem Spiel finden. Die Kampagne hat höchsten Suchtfaktor und lässt mich seit Tagen nicht mehr vom PC weg kommen. Super!  



Rezension:  

Carmageddon TDR 2000 von SCI bzw. Torus Games wird in Deutschland von Hasbro Interactive vertrieben.

Max Damage ist zurück...."Geboren wurde er mit einem Lenkrad in der Hand und einem Gaspedal unter den Füßen"... Für alle die "Max" noch nicht kennen: Er ist der chaotischste Anti-Held und abge-f***-teste Crash-Fahrer der virtuellen Welt, seit es Autospiele auf dem Computer gibt. Just in diesen "liebenswürdigen" Wahnsinnigen schlüpfen Sie als Spieler und machen einfach alles nieder, was Ihnen vor die Kühlerhaube kommt. Ja genau: Hier dürfen Sie mal so richtig die wilde Sau spielen und brauchen das nicht mehr auf bundesdeutschen Autobahnen zu tun!

Wer den ersten Teil namens "Carmageddon" kennt und mochte, der wird sich mit dem nun vorliegenden dritten Teil schnell zurecht finden. ( Der zweite Teil wurde wegen geschmackloser Splatterszenen indiziert und wird aus diesen Gründen hier  nicht erwähnt.) Sinn und Zweck dieses "Auto-Crash-Rennspiels" sind schnell erklärt: Max, also der Spieler, hat nur einige wenige Minuten Zeit ein Rennen zu gewinnen. Natürlich kann er versuchen in der vorgeschriebenen Zeit als Erster die Ziellinie zu überqueren, allerdings versuchen die anderen Rennteilnehmer ihn mit rabiaten Methoden daran zu hindern. Max ist nun nicht gerade zart besaitet und nimmt diese Herausforderung an. Für jeden total vernichteten Gegner gibt es satte Zeitgutschriften, die man sich nicht entgehen lassen sollte - und sind alle Gegner ausgeschaltet, so siegt Max. Insofern ist der Straßenkrieg vorprogrammiert, stellt er doch mehr als nur eine Alternative zum Sieg dar, denn es macht einen Heidenspaß die namentlich benannten Gegner frontal zu rammen. Das ganze Geschehen spielt in einer zukünftigen Horrorwelt, in einer von Zombies bevölkerten Stadt. Max ist dort lebenslänglich inhaftiert, was ihm verständlicherweise  aber nicht zusagt. Kurzer Hand schnappt er sich seinen altbekannten Wagen, den Eagle MK 4 und ab geht´s... Mit Vollgas in die Freiheit. 

Die Zombie-Stadtbewohner können und sollen getrost umgeholzt werden, wofür es Punkte (=Geld) gibt. Für gelungene Crashs, also geglückten oder besonders spektakulären Rammaktionen gegen die gegnerischen Fahrer gibt es ebenfalls Punkte, welche auch dringend benötigt werden, denn von Zeit zu Zeit muß dem Wagen auch mal eine Reparatur gegönnt werden und diese kostet eben immer eine gewisse Anzahl von Punkten, je nach Schwere der Schäden. Diese Reparaturen werden wie von Wunderhand während des Rennens ausgeführt ("Christine" lässt grüßen).  Natürlich kann man überall und nirgends mit dem Wagen umherfahren, sei es stinknormal auf Straßen, Feldern oder Wiesen oder gar in oder auf Häusern, ja selbst tauchfähig sind die Karren in Carmageddon TDR 2000. Zieht der Wagen auf der geteerten Straße richtig heftig ab, so rutscht er auf der Wiese oder quält sich langsam durchs Wasser, alles eben mehr oder weniger realistisch nachempfunden. Realistisch mag hier sicher nicht das völlig richtige Wort sein, denn das Spiel an sich ist ein reines Spaßspiel, aber die unterschiedlichen Bodenbedingungen bzw. Fahrumgebungen, werden eben recht gut und fühlbar für den Spieler simuliert. Dann gibt es da noch jede Menge nützliche oder auch unnütze "Powerups", die durch einfaches Überfahren aufgesammelt und benutzt werden können. Ein paar Beispiele gefällig? Kein Problem:

 

Nachbrenner:

beschleunigt Ihr Fahrzeug auf Tastendruck wie ein Jet.

Minenwerfer:

schleudert auf Tastendruck Minen nach vorne.

Minensetzer:

setzt auf Tastendruck Minen ab, die dann auf der Straße liegen

Känguruh:

lässt die Karre per Tastendruck hoch hopsen.

Granitfahrzeug:

verwandelt das Fahrzeug in Granit, gut zum Plätten der Gegner.

Zombieflammenwerfer:

fackelt auf Tastendruck herumstehende Zombies ab.

frisierte Karre:

boa eh. Das geht echt ab Mann....

Bombe:

rumms...dumm gelaufen....

Flipper:

schon mal Ball in einem Flipper gewesen? 

ölige Reifen:

ist ´ne rutschige Angelegenheit.

Es gibt aber noch wesentlich mehr solcher positiver und negativer Powerups. Alle sind witzig und machen schon eine Menge Spaß. Grundsätzlich kann man sie in drei Kategorien einteilen, denn sie erscheinen auch auf dem Spielgelände in drei grafisch unterschiedlichen Ausführungen: Das Schraubenschlüsselsymbol steht für alle Dinge, die das Auto beeinflussen. Das Geldbündelsymbol steht für zusätzliche Punkte und das Uhrensymbol für Zeitgutschriften. Es gibt noch gelbe Schildsymbole, diese können eine der drei Kategorien beinhalten. Diese Powerups können auch gesammelt werden und mittels den Tasten "a" und "s" je nach Bedarf angewählt werden. Ausgelöst werden sie durch die linke "Alt"-Taste. Abschließend kann man zu den Powerups noch anmerken, das sie begrenzt sind. Die Begrenzung ist entweder zeitlich oder zahlenmäßig. 

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt des Spiels ist die WPO-Kapazität. Was verbirgt sich dahinter? W = Waffen, P = Power und O = Offensiv. Diese drei Kapazitäten können nach jeder Mission bzw. jedem Rennen erweitert werden. Man kauft sich von den erfahrenen Punkten neue W, P oder O-Slots hinzu und kann diese anschließend, natürlich wieder mittels Einsatz der schwer verdienten Knete, auch besetzen. Auf diese Weise kann man aus seinem Fahrzeug im Laufe der Zeit einen echten "Straßen-Terminator" machen. Es empfiehlt sich aus diesen Gründen die Rennen in der Kampagne immer mehrmals zu fahren, denn dadurch wird das Konto immer schön aufgestockt

Die Kampagne führt Sie durch über 48 Rennen und auch Missionen, in denen Aufgaben gelöst werden müssen. Neun Schauplätze für den Einzelspieler und ebenfalls neun veränderbare Mehrspielerkarten stehen zur Verfügung. Hat man nach mehreren erfolgreichen Rennen genügend Punkte erhalten, so kann man sich auch neue Autos zulegen. Dabei handelt es sich dann um die geschrotteten Fahrzeuge der Gegner, die dann allerdings in frischen und gebrauchsfertigem Zustand in der Werkstatt des Spielers erscheinen. Insgesamt gibt es 50 Autos bzw. wahnwitzige Fahrzeugkonstruktionen die man benutzen kann. Zu Beginn steht aber erst eine einzige Strecke bereit und auch nur ein Wagen. Will man alle Strecken und Fahrzeuge kennen lernen, so geht kein Weg an der erfolgreich absolvierten Kampagne vorbei. So war es auch schon beim ersten Teil.... Innerhalb der Kampagne darf man allerdings immer alle bereits gefahrenen Strecken so oft fahren wie man will, was zur Geld- bzw. Punktebeschaffung sehr nützlich ist. Mit Fortschreitender Kampagne werden die Gegner nämlich immer mieser, fieser und schwerer zu vernichten. Die "Cops" mit ihren stark gepanzerten Einsatzfahrzeugen treten dann auch immer stärker in Erscheinung und machen einem das Leben zusätzlich schwerer.

Die Grafik von Carmageddon TDR 2000 ist richtig gut und der Fahrspaß gewaltig. Mir gefiel der erste Teil schon enorm, gab er einem doch die Freiheit dort zu fahren, wo man wollte. Die Crashs bringen Spaß und die witzigen Charaktere der Gegner lernt man im Laufe des Spiels kennen und "lieben". Besonders die ständigen Beleidigungen und Drohungen, welche ihnen über die Lippen kommen, heizen das action-geladene Klima von Carmageddon TDR 2000 mächtig an. Die Strecken, besser gesagt Schauplätze, denn die eigentliche Strecke ist mehr oder weniger zu vernachlässigen, sind extrem abwechslungsreich und bei jeder Fahrt kann man neue Möglichkeiten und Wege entdecken. Die besten Powerups lassen sich an den verrücktesten Orten finden, also lohnt es sich schon mal auch abseits der Pisten herum zu kurven. Selten hatte ich so eine starke Motivation ein Spiel komplett durch zu spielen, denn ich will einfach alle Schauplätze gesehen haben und alle Wagen in meinen Fuhrpark bekommen. Die Wagen sehen nicht nur unterschiedlich aus, sondern haben alle ihre Stärken und Schwächen. Dementsprechend fahren sie sich allesamt auch sehr unterschiedlich. Jeder Motor röhrt in einem anderen Sound und auch Beschleunigung und Kurvenverhalten sind unterschiedlich. Einziger kleiner grafischer Störfaktor ist die Fahrerfigur, denn die bleibt im Auto soz. immer kleben. Haben sie also ein Auto einer weiblichen Gegnerin erbeutet (gekauft), so können sie "Max" nun als "Auto-Amazone" bewundern. Okay, war den Programmierern wohl etwas zu viel Arbeit auch noch alle Fahrer der Autos austauschbar zu gestalten. Aber Sie sehen schon lieber Leser, es ist gar nicht so leicht etwas Negatives bei Carmageddon TDR 2000 zu finden - und das ist wiederum positiv für das Spiel. 

Unverkennbar sind zahlreiche Anspielungen auf mehr oder weniger bekannte Kinofilme, in denen Autos und Chaoten eine Rolle spielen. Besonders gelungen ist der "Enforcer" in Carmageddon TDR 2000, der haargenau so aussieht wie der "Interceptor" bei Mad Max 1! COOL! Sehen Sie selbst:

 

Das Spiel lässt sich hervorragend mit einem Lenkrad spielen, wobei die Autos präzise auf die Eingaben reagieren und das Fahrgefühl absolut spitze rüber kommt. Mich persönlich stört nur, das beim Rückwärtsfahren die Kamera auch mit umschwenkt, dadurch kann man zeitweilig den Überblick verlieren. Mittlerweile habe ich mich aber daran gewöhnt bzw. gewöhnen müssen. Die Möglichkeit während des Fahrens die Karte anzuwählen ist sehr gut und bei den Missionen natürlich unverzichtbar, da dort die Ziele angegeben sind. Die Missionen haben mich übrigens stark an das Spiel "Driver" erinnert, denn auch hier werden sie durch Pfeile markiert. Die Missionen sind gar nicht so einfach und werden Ihnen Ihr ganzes fahrerisches Können abverlangen. Das Front-Inlet der CD ist 16 Seiten stark und soll ein ausführliches Handbuch ersetzen, was m.M. nach nicht gelingt. Gerade für die Missionen wären ein paar erklärende Worte sicher notwendig.  Dieses "Handbuch" schweigt sich z.B. über die Benutzung der in den Missionen gefunden Dinge, wie "Sicherungen" etc. gründlich aus. Es hat schon einige Zeit gekostet bis ich herausgefunden habe das man die linke "STRG"-Taste drücken muß.....Also merken Sie sich das, so bleibt Ihnen der Frust erspart. ( Natürlich hätte ich auch im Spiel selbst im "Hauptmenü" den Schalter "Optionen" betätigen können und hätte dann unter der Rubrik: "Steuerung" den Eintrag finden können..., aber ich habe ganz konservativ mehrfach das "Handbuch" studiert. Tja, so kann´s kommen. Im "ReadMe"-File steht zu diesem Punkt ganz schlau: "Standardbelegung von Carmageddon TDR 2000" ).

Zahlreiche Ansichten stehen zur Auswahl, so daß jeder Spieler seine individuelle Vorliebe, sei es die "Cockpit-Ansicht" oder die "Von-Hinten-Ansicht", auch nutzen kann. Weiterhin können Action-Replays aufgenommen und betrachtet werden und für Mehrspieler-Spiele stehen sechs verschiedene Spielarten zur Verfügung. 


Hintergrund: 

Den spielerischen Hintergrund kann man sich in dem aufwendig gemachten Introvideo reinziehen, der mich ein wenig  an das Spiel "Mega Race" erinnerte. Ansonsten kann man zur Einstimmung auf Carmageddon TDR 2000 jede Menge Actionfilme empfehlen, in denen Autos und Chaoten eine besondere Rolle spielen. Dem Kenner ist sicher auch mein Zitat zu Beginn der Rezension aus Mad Max 1 aufgefallen. Dieser Kultfilm der 80er Jahre machte Mel Gibson berühmt ist ist echt eine Wucht. Ansehen! Weitere Anleihen zu dem Spiel wurden sicher den Filmen "Die Klapperschlange" (Zuchthausstadt), "Zombie" (die Zombies halt....), "Mit Vollgas nach San Francisco" (Rasen gegen die Zeit) und evtl. "American Graffity" ( coole Wagen, coole Typen, Wolfman Jack....;-)   entnommen. 


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2002