Systemanforderungen laut Hersteller: Vollversion von "Cossacks: European Wars" - Pentium 233 - 32 MB RAM - DirectX kompatible Grafikkarte - 100% DirectSound kompatible Soundkarte - 2fach CD-ROM-Laufwerk - Windows 95/98/ME/2000/NT 4.0 SP4 - 400 MB freier Festplattenspeicher.  Fazit
Bilder
Rezension
Hintergrund

Fazit:

Cossacks - The Art of War ist das offizielle Add-On von CDV für das überaus erfolgreiche Aufbaustrategiespiel Cossacks: European Wars. Aufgrund der wirklich gelungenen und zahlreichen Verbesserungen und Erweiterungen ist dieses Add-On sein Geld wert und lässt den Glanz des Hauptprogramms, welches natürlich installiert sein muss, nun noch heller strahlen. In einem ordentlichen Handbuch werden alle Neuerungen vorbildlich beschrieben



Rezension:

Besitzer des erfolgreichen Echtzeitstrategiespieles "Cossacks: European Wars" von CDV, können sich seit einiger Zeit die offizielle Erweiterung "Cossacks - The Art of War" zulegen. 

Zahlreiche Verbesserungen und Erweiterungen erfreuen das Gemüt des passionierten Cossacks-Spielers, wenn er das offizielle Add-On "Cossacks - The Art of War" seinem Hauptprogramm zugefügt hat. In ganzen 5 neuen Kampagnen mit insgesamt 30 neuen Missionen kann er nun die Mächte Preußen, Österreich, Sachsen, Algerien und Polen zu Ruhm und Ehre führen. Sehr viel Mühe haben sich die Entwickler von GameWorld mit der Erstellung neuer Gebäude gegeben. Sämtliche Gebäude für zwei komplett neue Nationen (Bayern und Dänemark) wurden liebevoll detailliert erstellt und tragen zum heimeligen Ambiente "seiner" Nation bei. Das hat selbst den Entwicklern scheinbar so viel Freude bereitet, dass sie gleich zwei neue passende Infanterie-Einheiten kreirten: bayerische und dänische Musketiere des 18. Jahrhunderts verschönern mit ihren schmucken Uniformröcken das Feld der Ehre. Hier tummeln sich nun übrigens auch noch zwei weitere Neuzugänge: preußische Husaren und preußische Musketiere des 18. Jahrhunderts sind nämlich ebenfalls aufmarschiert. ( Auf zwei Screenshots weiter unten kann man sowohl die neuen Einheiten, als auch viele der neuen Gebäude bewundern!) Doch auch die Flotte wurde stark erweitert und folgende neue Schiffstypen können nun gebaut werden: Kriegsschiff des 18. Jahrhunderts, Fregatte des 18. Jahrhunderts, Kutter, venezianische Galleasse, türkische Jacht und Ketsch. 

Man merkt also sehr deutlich, das gerade für den Solospieler eine Menge getan wurde, aber das ist lange noch nicht alles! Die Kampagnen weisen nun 4 Schwierigkeitsgrade auf, so daß für Anfänger, als auch für geübte Aufbaustrategen, stets die richtige Herausforderung gewählt werden kann. Besonders gut gefallen mir die nun bis zu viermal größeren Karten, denn jetzt hat man jede Menge Platz, um sich so richtig austoben zu können. 

Weitere sinnvolle Verbesserungen sind die zahlreichen neuen Formationsmöglichkeiten und die Tatsache, das nun die Soldaten Erfahrungsboni erhalten. Neue Formationen? Ja, richtig gelesen! Kavallerie kann nun Linienformation, Keilformation oder Säulenformation einnehmen, ohne das Offiziere oder Trommler anwesend sein müssen, vorausgesetzt, sie bewegen sich langsam. In der Formationswahl können nun z.B.. bei der Infanterie zwei 36er Formationen anstelle einer 72er Formation gebildet werden. Eine 36er Formation kann auch weiter in eine 15er Formation verkleinert werden. Hierzu müssen allerdings Offiziere und Trommler vorhanden sein. Vorhandene Formationen, welche Verluste erlitten haben, können nun durch Reserveeinheiten aufgefrischt werden und es bleibt dem Spieler die Auflösung der Formation erspart. Formationen können weiterhin zu Gruppierungen zusammengefasst (und natürlich auch wieder aufgelöst) werden. Große Truppenverbände lassen sich auf diese Weise nun besser manövrieren. Vielleicht fragen Sie nun: "Alles schön und gut, aber wie in aller Welt soll ich das alles in Echtzeit über die Bühne kriegen?". Berechtigte Frage! Antwort: Mit der Pausenfunktion! In der Pausenfunktion dürfen nun auch Befehle ausgegeben werden. Im offiziellen Add-On "Cossacks - The Art of War" haben die Einheiten gar neue Befehle erlernt, wie: Bewachen, Patroullieren, Fähre besteigen oder Indirektes Feuer. Diese ganzen zahlreichen Erweiterungen probiert der Spieler am besten in einem freien Spiel aus, damit er im "Ernstfall" einer Kampagne auch alles voll im Griff hat.  

Übrigens besteht nun die Möglichkeit sich mit den vom Computer gesteuerten Nationen zu verbünden, was ein völlig neues Spielgefühl bringt. Wem das noch alles nicht reicht, dem lege ich den integrierten Editor ans Bastlerherz. In Heimarbeit lassen sich nun Karten komplett editieren und mit Terrain, Gebäuden und Soldaten etc...  bestücken. Das geht soweit, das sogar Strömungsverhältnisse im Meer festgelegt werden können! Also, wer ein wenig Einarbeitungszeit mit dem Editor nicht scheut, der kann sich und andere mit knackigen Missionen auf schicken Karten erfreuen. 

Das offizielle Add-On "Cossacks - The Art of War" wird in vollständiger Box mit Jewelcase und 50seitigem Handbuch ausgeliefert, in welchem sämtliche Neuerungen und Erweiterungen verständlich erklärt werden. 

Bleibt mir nur festzustellen: Cossacks - The Art of War ist ein rundum gelungenes Add-On, an dem jeder Besitzer des Hauptprogramms seine Freude haben wird.


Hintergrund: 

Auf den Welthit "Cossacks: European Wars" folgt nun endlich die Erweiterung "Cossacks: The Art of War". Der Fokus liegt diesmal auf einem verbesserten, dynamischen Einzelspieler-Modus mit regelbarer Schwierigkeit. Zusätzlich werden auch das Internetspiel und die Community-Features deutlich verbessert, so dass Spieler jetzt gegenseitig ihre Geschichte und Spiele einsehen können. Neue Einheiten, Nationen, Schiffe, ein Karteneditor und die Möglichkeit, sich mit dem Computer zu verbünden und Ressourcen zu tauschen, tragen allesamt dazu bei, dass Cossacks zu einem ganz neuen Spielerlebnis wird.


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2002