Systemanforderungen laut Hersteller: 233 MHz Pentium oder schneller - Windows 95/98/ME - 64 MB RAM - 200 MB freier Festplattenspeicher - 4xCD-ROM Laufwerk oder schneller - Auflösung 640x480 bei 16bit Farbtiefe - unterstützt optionale 3D- Beschleunigerkarte - 8MB Grafikkarte empfohlen Fazit
Bilder
Rezension
Hintergrund

Fazit:  

Mir persönlich gefällt Myst III : Exile von Ubisoft sehr gut. Jeder, der gerne Adventures spielt dürfte wohl an diesem Spiel viel Freude haben. Die Rätsel sind sehr knackig und es sollte wohl einige Zeit dauern, bis selbst erfahrene Adventurer Myst III Exile durchgespielt haben. Auch die imposante Grafik und die unaufdringliche Hintergrundmusik tragen sehr zur Atmosphäre dieses Spiels bei. Für einige der Rätsel sollte man aber eine gehörige Portion Geduld und Hartnäckigkeit mitbringen, da sich der Sinn manchmal nicht sofort auf den ersten Blick erschließt. Myst III Exile ist sicherlich kein Spiel für eine „kurze Runde daddeln“. Ist man erst einmal in diese Welt(en) abgetaucht so kann im echten Leben so einiges an Zeit am Spieler vorüberfliegen, und so bin auch ich in letzter Zeit ein- bis zweimal etwas übernächtigt und mit roten Augen morgens an meinem Arbeitsplatz aufgetaucht – aber das erwartet man ja eigentlich auch von einem guten Spiel!



Rezension:

Willkommen in einer anderen Welt. So könnte ein Werbespruch lauten, der Myst III Exile recht gut beschreibt. Allerdings wird er diesem Spiel nicht ganz gerecht. Um Myst III Exile von UBI- Soft zu beschreiben sollte es eigentlich heißen : Willkommen in anderen Welten. Warum ? – Lesen Sie weiter und Sie werden es verstehen.

Das Spiel kommt auf vier CDs daher, und ich befürchte schon, wie in den alten Amiga- Zeiten zum Disk- Jockey zu mutieren. Doch glücklicherweise ist das Wechseln der Datenträger während des Spiels auch bei kleiner Installation so selten, dass es den Spielspass in keiner Weise trübt. Nach dem Start gelangt man ins Hauptmenü, welches folgende Auswahlmöglichkeiten anbietet:

Neues Spiel, Spiel laden, Spiel speichern, Spiel fortsetzen, Optionen, Mitarbeiterverzeichnis sowie Beenden. Da hier fast alles selbsterklärend ist, möchte ich nur den Menüpunkt 'Optionen' näher beschreiben.

Hier befinden sich vier weitere Unterpunkte: Audio, Spiel, Grafik und Sprache.

Unter 'Audio' lassen sich Musik- sowie Umgebungs- und Gesamtlautstärke einstellen.

Im Untermenü 'Spiel' können Wassereffekte, Mausgeschwindigkeit sowie der Zip- Modus eingestellt, bzw. ein- oder ausgeschaltet werden. Der Zip- Modus ist eine Möglichkeit sich schneller im Spiel zu bewegen. Wege, die man bereits früher einmal im Spiel entlang gegangen ist, lassen sich so mit einem einzigen Mausklick zurücklegen. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass man dabei einige Orte überspringt, und so womöglich leicht etwas übersehen kann.

Unter 'Grafik' lässt sich nicht die Auflösung einstellen (was jetzt sicherlich die Meisten erwartet haben dürften) sondern hier hat man die Möglichkeit anhand von Referenz- Bildern die Helligkeit sowie den Kontrast am Monitor optimal für das Spiel einzustellen.

Bei 'Sprache' lässt sich zwischen Deutsch und Englisch wählen und man hat die Möglichkeit die Untertitel ein bzw. aus zu schalten.

Jeder, der schon Myst 1 oder Riven gespielt hat, wird in etwa wissen, was ihn erwartet. Für alle Anderen möchte ich hier erst mal kurz einige Grundlagen erklären.

In der Myst- Reihe existiert das Volk der D'Ni. Dieses Volk hat eine Möglichkeit gefunden, durch geschriebene Worte neue Welten zu erschaffen. Ein Buch in Myst ist also das Portal in eine andere Welt. Doch die Heimatwelt der D'Ni ist fast vollständig zerstört. Ihr Freund Atrus, einer der D'Ni, hat jedoch ein Buch (bzw. ein Welt) namens Releeshahn erschaffen um dort die Überlebenden seines Volkes neu anzusiedeln. Dieses Buch Releeshahn ist also die letzte Hoffnung für Atrus und sein Volk.

Nachdem man ein neues Spiel gestartet hat bekommt man ein Intro- Video zu sehen, in dem Atrus von dem Untergang der Heimatwelt der D'Ni und der Erschaffung von Releeshahn erzählt. Der Übergang vom Ende des Films in den Spielbeginn ist so gut gemacht, daß man für eine Sekunde nicht merkt, daß das Spiel bereits begonnen hat. Man befindet sich an einem Ort Namens Tomahna, im Haus von Atrus und wird von seiner Frau Katharina begrüßt. Die Steuerung ist so einfach zu bedienen, dass man bereits nach einigen Sekunden über alles Bescheid weiß und sich voll und ganz auf das Spiel konzentrieren kann. Im Gegensatz zu anderen Adventures, bei denen man ja meist den "Helden" als kleine Figur über den Bildschirm laufen sieht spielt man Myst 3 in der Ego- Perspektive. Der erste Eindruck, den die Grafik vermittelt ist zwischen 'sehr gut' und 'atemberaubend' angesiedelt. Man kann sich jederzeit um 360° umschauen, was die ohnehin schon sehr gute Grafik noch realistischer erscheinen lässt. Nachdem man also von Katharina begrüßt wurde begibt man sich in Atrus' Arbeitszimmer um dort auf ihn zu warten. Plötzlich erscheint ein etwas wirr aussehender Zeitgenosse, schnappt sich das Buch Releeshahn und verschwindet wieder. Doch er verliert dabei ein Buch Namens J'Nanin. Um das Buch Releeshahn zurück zu holen und damit Atrus und sein Volk zu retten müssen sie dem Dieb folgen. Man bereist bei der Suche nach dem Buch Releshahn insgesamt fünf verschiedene Welten in denen man nach bester Adventure- Manier jeweils einige Rätsel zu lösen hat. Doch diese Rätsel und Aufgaben haben es teilweise ganz schön in sich. Ein kleines Beispiel hierzu:

Auf J’Nanin muss eine bestimmte Tür geöffnet werde. Auf der Tür befinden sich einige Schalter, die in der richtigen Reihenfolge zu betätigen sind, damit sie sich öffnet. Erkundet man die Insel ein wenig, so werden einem einige drehbare Holzsäulen mit Spiegeln und Linsen auffallen. Jede dieser Säulen ist farblich gekennzeichnet. An einer Stelle der Insel wird das Sonnenlicht durch eine Linse gebündelt und eine dieser Säulen wird angestrahlt. Man kann nun den Lichtstrahl durch entsprechendes drehen der Säulen bis zur Tür leiten. Kurz vor der Tür wird der Lichtstrahl durch eine Linse in seine Farbanteile gebrochen, und jeder Schalter auf der Tür wird in einer anderen Farbe angestrahlt. Nun muss man sich an die Reihenfolge der farbigen Säulen erinnern und genau in dieser Sequenz die Schalter auf der Tür drücken, und schon öffnet sich die Tür.

Im weiteren Verlauf des Spiels erfährt man auch immer mehr über den Dieb des Buches Releeshahn und über seine Motive. Doch ich möchte hier nicht zuviel verraten, da man sich all das am besten selbst 'erspielt'.

Hintergrund: 

Myst III: Exile erzählt ein neues Kapitel der Myst- Saga. Ein neuer Schurke ist auf den Plan getreten. Dieser Schurke stammt aus einer Welt, die von Atrus und Katharinas‘ beiden Söhnen Sirrus and Achenar vernichtet wurde. Myst III: Exile stellt fünf neue fremdartige Welten des Myst- Universums vor. Jede von ihnen hat ihren eigenen Charakter und eigene optische Erscheinung. Sie wurden ursprünglich von Atrus und Katharina  „geschrieben“. Diese Welten wurden vor Jahrzehnten verlassen und von jedem vergessen – von jedem, bis auf den mysteriösen Schurken des Spiels. Nur wenn alle fünf Welten erforscht werden und die Rätsel erfolgreich gelöst sind, kann der Spieler die Wahrheit über den Rachepan des Schurken aufdecken und so den Plan vereiteln.


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2002