Windows95/98 - Pentium 133 oder höher - 32 MB RAM - 4-fach CD-ROM-Laufwerk - 360 MB freier Festplattenspeicher - Windows kompatible Grafikkarte - Windows kompatible Soundkarte - für Kleopatra wird die installierte Vollversion von Pharao benötigt, sowie zusätzlich 170 MB freier Festplattenspeicher. Fazit
Bilder
Rezension
Hintergrund

Fazit:

Pharao Gold von Vivendi Universal bzw. Sierra bietet mit dem Spiel Pharao, sowie dem ebenfalls enthaltenem Addon Kleopatra - Königin des Nils mit Sicherheit Spielspaß für Monate! (Für harte Fans sicher noch länger!) Ein echter Tipp für Freunde durchdachter Aufbaustrategie, zumal jetzt zusammen und günstig in einer Box. Pharao Gold hat mich regelrecht an den Computer gekettet, denn hat man den Aufbau einer Stadt erst einmal übernommen, so kann man einfach nicht mehr aufhören.

Man muss einfach erfahren bzw. erspielen, wie die Mission endet. Endlich mal wieder ein Spiel, bei dem man völlig die Zeit vergisst und schaut man doch einmal widerwillig auf die Uhr ist es gar schon Mitternacht.... Aufhören? Nein, auf gar keinen Fall, jetzt wo meine Prachtbauten nur noch ein paar Ladungen Ziegel benötigen? So lange wird es ja wohl nicht mehr dauern..... So sollen guten Spiele doch sein, oder? Der hervorragende Gesamteindruck wird durch den Lerneffekt (Was wissen wir schon wirklich über die alten Ägypter?) noch weiter positiv beeinflusst! Viel Spaß mit Pharao Gold!



Rezension:

Vivendi Universal offeriert das Sierra Spiel: Pharao Gold. Genauer gesagt sind sogar zwei Spiele in der Pharao Gold Box enthalten. Neben Pharao erwirbt der Spieler auch noch das Addon Kleopatra - Königin des Nils. Die Entwickler, Impressions Games, kennt der ein oder andere evtl. noch von dem Spiel Caesar III. 

Nach der Installation kann sich der Spieler an einem schönen Intro erfreuen. Die Musik und die Sprache im Spiel ist ägyptisch gehalten, was nun nicht heißen soll, das ägyptisch gesprochen wird ;-). Vielmehr wird das "R" ein wenig gerollt, was wohl einen ägyptischen Akzent darstellt. Die Musik ist zwar fremdländisch, aber tatsächlich nicht nervig, sondern mit klassischen Elementen vermischt, so dass unsere europäischen Ohren durchaus gerne lauschen. Das ägyptische Ambiente wird jedenfalls voll und ganz vermittelt, so dass der Spieler so richtig in diese Welt hinein gezogen wird. Schön gemacht!

Starten wir ein Spiel, besser gesagt: gründen wir unsere ägyptische Dynastie! Neben diversen Einzelmissionen, geht die Kampagne über 5 Zeitepochen. Zurück ins Jahr 3500 vor Christus! Das Lesen des virtuellen Handbuches erspart sich übrigens, da alle Ziele und Aufgaben sehr genau mit Beispielen beschrieben werden und zu Beginn sehr einfach sind. Es erscheint eine Karte mit einer Straße. Die Aufgabe des Spielers ist es nun eine funktionierende Stadt zu errichten und zu erhalten. Es gibt immer vier Wertungskriterien: Kultur - Wohlstand - Monument - Königreich. Das sind die Hauptkriterien. In den einzelnen Städten müssen oft noch weitere Teilkriterien erfüllt werden, bis die Mission als gewonnen gilt. (Bsp.: Infanterie bauen oder Kupferminen betreiben etc...).  Jede Mission beinhaltet die Erschaffung einer Stadt, wobei mit fortschreitender Kampagne die Aufgaben vielfältiger und komplizierter werden. Reicht es anfangs aus, ein paar Häuser zu bauen und Wasserzisternen anzulegen, so wird es später notwendig werden Handelsrouten zu erschließen, Häfen, Brücken, Monumente zu bauen und die unterschiedlichsten Felder bewirtschaften zu lassen. Sage und schreibe 13 "Aufseher", in Form von klaren und übersichtlichen Menüs, stehen uns hierbei zur Seite. Bei der Stadtplanung sind sie auch unerlässlich, denn irgendwo ist eigentlich immer etwas zu verbessern. 

Doch zurück zum eigentlichen Spiel. Die Landkarte kann ohne Mühe gescrollt werden und schaut auf den ersten Blick ein wenig karg aus. Tja, in Ägypten gab´s halt immer schon eine Menge Sand... Nun sieht der Spieler am rechten Monitorrand die Menüleiste, die er auch ständig nutzen muss. Geziert wird sie durch ägyptische Symbole, an die man sich jedoch recht schnell gewöhnt. Außerdem wird die Bedeutung der einzelnen Menüpunkte angezeigt, sobald der Mauszeiger über ihnen ist. 12 Menüs für Bauvorhaben gibt es: 1. Wohnung bauen 2. Gebäude für Landwirtschaft und Ernährung 3. Unterhaltungseinrichtungen 4. Gebäude für Gesundheit und Hygiene 5. Straßen bauen 6. Gewerbliche Gebäude 7. Religiöse Einrichtungen 8. Öffentliche Einrichtungen 9. Land planieren 10. Gebäude für Lagerung und Vertrieb 11. Bildungseinrichtungen 12. Militärische Einrichtungen. Weitere Menüpunkte sind: Rückgängig machen der letzten Aktion, Nachrichten ansehen, aktueller Problembereich der Stadt, Mission ansehen, Aufseher besuchen, zur Weltkarte gehen und die Sprungkarte. Wichtig ist es nun, die einzelnen Komponenten der Stadt möglichst ausgeglichen zu halten. Also Wohnraum und Arbeitsplätze schaffen, die Ernährung der Bevölkerung sichern, die Götter zufrieden stellen und nicht selbst zu erstellende Waren zu importieren. Das hört sich leichter an, als es ist. Nicht überall können nämlich Tiere, Kichererbsen o.ä. zwecks Nahrungsbeschaffung gejagt bzw. angepflanzt werden. Felder zur Nahrungsbeschaffung können nur in den fruchtbaren Böden nahe des Nils angelegt werden. Diese Felder müssen über Straßen erreichbar sein. In Nähe der Felder benötigt man Arbeiterlager und wiederum nicht zu weit entfernt sollte Wohnraum zur Verfügung stehen. Alle Gebäude müssen an das Straßennetz angeschlossen sein, ansonsten werden sich dort keine Siedler niederlassen. Aber nicht nur für Nahrung muss gesorgt werden, ebenso die kulturellen und religiösen Bedürfnisse der virtuellen Ägypter wollen befriedigt sein! Tempel, Schreine, Tanzbühnen und Jonglierschulen müssen her, um die Nilanrainer bei Laune zu halten. Selbstverständlich gibt es noch wesentlich mehr Gebäude zu errichten, welche die kulturellen Bedürfnisse der Städter befriedigen. Ganz wichtig ist auch der Dorfpalast, der einem Hinweise über Arbeitslosigkeit, Steuersatz und die aktuellen Wertungen gibt. Der Festplatz ist ebenso ein nicht zu verachtendes Bauwerk, werden hier doch die Feste zu Ehren der Gottheiten veranstaltet. Die öffentlichen Einrichtungen schaffen nicht nur Arbeitsplätze, sondern gewährleisten einen reibungslosen Ablauf der städtischen Aufgaben. Errichten Sie Architekturbüros, Polizeistationen, Feuerwehren, Steuereintreibergebäude und Gerichte etc. Verschönern kann man die Stadt mit kleinen, mittleren und großen Statuen ebenso wie mit Gärten oder Plätzen. An besonders schönen Örtlichkeiten kann der Spieler seinen privaten Wohnsitz platzieren. Sie merken schon, bei Pharao Gold kann sich der Aufbaustratege so richtig austoben. Über weitere Menüs kann der Spieler auch Problemzonen ausfindig machen oder einfach die Versorgung überprüfen. Mittlerweile sieht die Landkarte nun auch gar nicht mehr karg aus, denn wunderschöne Bauten erfreuen das Auge des Spielers und überall gehen die Ägypter ihren Tätigkeiten nach. Mit den virtuellen Stadtbewohnern ist sogar eine rudimentäre Form der Kommunikation möglich! Klickt man auf einen der Passanten, Arbeiter oder Angestellten, so erfährt man etwas über dessen Sorgen und Nöte. Bsp.: Ein Priester lustwandelt auf dem Festplatz. Der Spieler klickt ihn an und erfährt dann, das Osiris (eine ägyptische Gottheit) doch schon recht sauer ist, weil das letzte üppige Fest nun schon diverse Monate her ist.... Solche Festivitäten kosten nicht nur Deben (Geld), sondern können einem auch den Segen der Götter zuteil werden lassen, was sich in höheren Ernteerträgen oder anderen Boni auswirkt.

Was wäre ein Aufbauspiel ohne Herausforderungen? Nun zuerst kann der Spieler bei Pharao Gold einen der fünf Schwierigkeitsgrade auswählen. "Sehr einfach" ist etwas für diejenigen Spieler, die gerne in Ruhe ihre hübschen ägyptischen Städte hochziehen wollen. Geldsorgen und einstürzende Neubauten wird es hier so gut wie gar nicht geben, sofern der Spieler nicht alles (absichtlich) verkehrt macht. Eine sehr schöne Option für Personen, die einfach Spaß an einem grafisch schönen und dennoch längerem Spiel haben. "Sehr schwierig" ist eine wahre Herausforderung und nur für Spieler zu empfehlen, die auch herbe Rückschläge locker verkraften können, ohne gleich den PC aus dem Fenster zu werfen. Der "normale" Schwierigkeitsgrad ist wirklich ausgeglichen und bietet die gelungene Kombination aus Herausforderung und Erfolg bei richtigen Maßnahmen. Diverse Rückschläge können durch vorausschauenden Handeln vermieden oder aber nachträglich beseitigt werden. Hier zeigt sich das sehr gut aufeinander abgestimmte Beziehungsgeflecht, zwischen Ursache und Wirkung. Bsp.: Wirkung: einige Fabriken (Bierbrauereien) werden einfach nicht in Betrieb genommen. Ursache: keine Arbeitskräfte in der Nähe. Abhilfe: Ein paar Wohnhäuser in die Nähe gesetzt und schon ziehen einige Neusiedler ein und freuen sich über die Arbeitsplätze in den Brauereien. Die fünf Schwierigkeitsgrade sind aber nicht die einzigen Herausforderungen in Pharao Gold. Hin und wieder möchte der Pharao noch die ein oder andere Warenlieferung erhalten, natürlich terminlich fixiert, so dass Hals über Kopf andere Vorhaben zurückgestellt werden sollten. Hohe Herren sollte man eben bei Zeiten zufrieden stellen.... Es kann auch zu Angriffen vorwitziger Nachbarländer kommen, so dass Flotte, Infanterie und Bogenschützen etc... sicherheitshalber gut trainiert in Bereitschaft stehen sollten. Die militärische Komponente ist aber eher Beiwerk und der Spieler hat sehr, sehr wenig Möglichkeiten der Gestaltung. Es ist eben ein Aufbauspiel und kein Kriegsspiel! Es gäbe noch viel mehr zu Pharao Gold zu schreiben, da es immense Möglichkeiten und eine grandiose Spieltiefe bietet, aber das würde den Rahmen eines Reviews sicher sprengen, zumal ja auch noch die gute Kleopatra - Königin des Nils zu Wort kommen möchte, sprich: ich etwas zu diesem Addon schreiben will. Gesagt, getan, betrachten wir nun das Addon: Kleopatra - Königin des Nils. Schon das Cover macht Appetit auf dieses Spiel. Eine nach dem letzten ägyptischen Modeschrei leicht bekleidete Wüstenschönheit ziert die Packung. Sicherlich ist es die Monarchin höchstselbst, die uns von dort so selbstbewußt entgegenblickt.... Vom spielerischen Grundprinzip ändert sich natürlich nichts, so dass ich gleich zu den Erweiterungen und Änderungen kommen kann. Man kann nun direkt alle Missionen anwählen, ohne vorher die Kampagne komplett durchgespielt haben zu müssen. Weitere vier "Kleopatra"- Kampagnen sind ebenfalls hinzu gekommen und neue Grafiken erfreuen das Spielerherz! Besonders die imposanten neuen Monumente sind sehr gut geworden. Einige müssen speziell auf Fels errichtet werden, was mit dem Segen der Götter gleich schneller geht.... Der Aufseher der Politik kann auf Wunsch selbstständig Waren versenden. Einige Missionen haben nun ein Zeitlimit, welches je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad variiert. Auch neue Waren und Produkte, mit den dazu gehörigen Gewerbestätten und Anbaugebieten, sind nun in Ägypten eingetroffen. Alles in allem spielt das Militär vielleicht  eine etwas größere Rolle bei Kleopatra, als bei Pharao. Das Addon bietet sinnvolle Erweiterungen, die sehr liebevoll integriert wurden. Schön das man die "volle Packung" bei Pharao Gold erhält! Abschließend muss festgehalten werden, dass dieses Spiel in benutzerfreundlicher Weise nicht nur  einfach alles hat, was ein Aufbauspiel haben sollte, sondern durch zusätzliche Komponenten (Militär, Götter, Handel etc...) auch noch mehr bietet als andere Spiele dieser Art. Das hierzu noch der "Lerneffekt: Ach so, war das also im alten Ägypten" hinzu kommt ist wunderbar. Ich kann allen Aufbaustrategen mit bestem Gewissen Pharao Gold empfehlen und es hat sich den Grenadier.de Award redlich verdient. Mit diesem Spiel gibt es einfach keine Langeweile mehr. Spielspaß für Wochen, Monate, ja Jahre ist garantiert. 


Hintergrund: 

Ägypten! Dieses Land der Pyramiden mit seiner Jahrtausende alten Geschichte ist Hintergrund für dieses Aufbauspiel. Hier kann der unbedarfte Spieler sogar noch etwas Lernen! Sehr schön. Behutsam und unaufdringlich wird ihm die Geschichte des alten Ägypten nahe gebracht und er erhält soz. Einblicke in die damalige Zeit. Es war schon interessant für mich die Wirtschaftskreisläufe des alten Ägyptens, die in Abhängigkeit des mächtigen Nils sind, nun einmal spielerisch kennen zu lernen. Dieses Spiel ist nicht nur spannend und bringt jede Menge Spaß, nein es ist ebenso lehrreich! Also liebe Eltern, sollten ihre lieben Kleinen den schulischen Geschichtsunterricht langweilig finden, mit Pharao Gold wird die Motivation sicher angekurbelt werden.... ;-) 

Das virtuelle Handbuch enthält lobenswerter Weise auch einen interessanten Abriss über die Geschichte des alten Ägypten! Sehr empfehlenswert!


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2002