Leerer Raum zum Aufbauen der Figuren - Mitspieler, die ebenso betucht sein sollten, wie man selbst - Kenntnisse der englischen Sprache - Kreditkarte ist sicher vorteilhaft, aber nicht unbedingt notwendig - Zahlungsmittel müssen jedoch 100% kompatibel zum US$ sein Fazit
Bilder
Rezension

Fazit:  

Void, das Science Fiction Miniaturfigurenspiel, für alle, die die "Leere" in der Geldbörse von I-Kore ausfüllen möchten. (Entschuldigt meinen Zynismus, aber was soll man dazu schreiben?)  Kauft Euch diese Figuren Leute, malt sie an und sucht Gegner die es ebenso tun. Nach der läppischen Investition von ca.: 500,- DM habt Ihr sicher eine kleine Armee zusammen..... beschwert Euch dann aber nicht über die "Leere" in Eurem Portemonaie! Für das Geld würde ich mir lieber die nächsten 5 bis 7 PC-Spiele kaufen..... Nun gut: Für eingefleischte Hardcore-Miniaturfigurenspieler könnte Void vielleicht dennoch interessant sein.



Rezension:

Void, ist kein Computerspiel, sondern ein Spiel mit Miniaturfiguren. Langenscheidts Handwörterbuch Englisch-Deutsch spukt über "void" folgende Begriffe aus: "leer", "unbesetzt", "frei", "Leere", "leerer Raum", "Lücke"  usw... Was soll uns dieser Titel bloß sagen? Jedenfalls bleibt der CD-Rom Schacht "leer" und zum Spielen von Void benötigt man ein wenig Platz, also einen" leeren Raum", da man die Figuren ja schließlich irgendwo aufbauen muß. Bislang war das Genre "Miniaturfigurenspiele" tatsächlich auf der Grenadier.de Website "unbesetzt", so dass diese "Lücke" nun gefüllt ist. Void spielt zudem in ferner Zukunft und scheinbar kamen Wesen aus dem Weltraum ("leerer Raum") zum Kampf herbei. Es gibt vier menschliche Armeetypen ( Viridians, Junker, Syntha und V.A.S.A.), sowie die besagten Aliens, die sich mittlerweile ja sowieso schon in sämtlichen Lebensbreichen ausbreiten. (Komisch das mir noch keiner begegnet ist....). Das Regelbuch gibt es laut I-Kore Games "gratis" zur ersten Bestellung dazu. (Wäre ja auch ziemlich dämlich, wenn man es nicht bekommen würde, da man sonst ja nicht wüßte, was man mit den unbemalten Figürchen machen sollte.....). Für sage und schreibe 12,- US $ (ca.: 24,- Deutsche Kracher und bald so  um die 12,- Pseudo, äh ich meine natürlich diese welken Euros) erhält der Käufer seine ersten 5 Figürchen. TOLL! Nach einigen Stunden des Malerdaseins sehen sie dann evtl. auch so schick bunt aus, wie auf den screenshots. Was soll ich dazu sagen. Natürlich müssen Sie dann auch noch Gleichgesinnte finden, die ebenfalls ihr Erspartes an I-Kore überweisen möchten, um sich anschließend mit Ihnen im Kampf der Miniaturfiguren zu messen.


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2002